Pooltastic lockt auf die boot Düsseldorf 2024

Hellblaues Wasser, tropische Palmen und sommerliche Temperaturen. Das erwartet dich vom 20.-28. Januar in Halle 17 der boot Düsseldorf. Dank Pooltastic 2024 wird das zweite Wochenende dort zum Treffpunkt der Wakeboard Community.

Wenn man an Düsseldorf und Wakeboarding denkt, kommt man schnell auf die weltgrößte Wassersport Messe boot Düsseldorf und den dort nun schon fest etablierten Pooltastic Wakeboard Contest. Das in Kombination mit den Cable Mekka Awards und der Liquid Force Party im Anschluss, sind ein ziemlich perfektes Match.

Während es draussen nass und kalt ist, bietet die boot Düsseldorf, die dieses Jahr vom 20. bis 28. Januar auf dem Messegelände der Rhein-Metropole stattfindet, alles was man sich zu dieser Jahreszeit wünscht. Warme Temperaturen und die Chance einige der besten Wakeboarder Deutschlands sowie internationale Top-Rider hautnah – manchmal sogar spürbar, wenn mal wieder eine Welle über den Beckenrand schwappt – zu erleben. Denn genau dafür ist Pooltastic weithin bekannt.

Trent Stuckey ist sicher ein Anwärter auf den Sieg

Pooltastic 2024: Das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen

Wie in der Vergangenheit werden fünf Fahrer bereits für das Finale am Samstag 27. Januar gesetzt sein. Unter anderem wird sich dort dieses Jahr kein geringerer als Trent Stuckey (USA) die Ehre geben. Immerhin amtierender WWA Wake Park World Champion, zweimal in Folge Gewinner der Langenfeld Open und ein heißer Kandidat auf jedes Podium. Mit ihm werden es einige der besten deutschen Jungs, wie der amtierende Deutsche Meister der Open Men, Ariano Blanik, sein Pendant bei den Junior Men, Nils Ritzmann sowie Nico von Lerchenfeld und Miles Töller, die sicher nicht weiter vorgestellt werden müssen, aufnehmen.

Dazu gesellen sich drei von insgesamt sechs Qualifikanten, die am Freitag im Qualifying um ihren Platz für Samstag kämpfen. Dabei sind Henri Dollenberg, Jan Gnerlich, Lasse Weidner, Lars Knorre, Philipp Burkhart und Tobias Färbers (alle GER) – allesamt sicher bis in die Zehenspitzen motiviert, auch im Finale am Start zu sein. Immerhin wäre ihnen dann schon ein Teil des Preisgeldes von gesamt 3.000 Euro sicher.

Nico von Lerchenfeld kann nicht nur durch seine Erfahrung punkten

Pooltastic 2024: Der Contest schnell erklärt

Am Freitag gilt es für die Qualifikanten in einer Jam Session die Gunst der Judges zu gewinnen. Am Samstag im Finale wird dann in insgesamt vier Head-to-Head Paarungen ermittelt, wer im Super Final antreten darf. Dort wiederum bekommt jeder Rider 100 Sekunden Zeit, um seine besten Tricks zu performen. Wer das perfekt – oder zumindest besser als die Konkurrenz – hinbekommt, der darf sich über 1.000 Euro Cash freuen. Für die weiteren Plätze gibt es immerhin noch 700, 400 und 300 Euro. Eine ordentliche Summe, die im Wakeboarden leider auch nicht alltäglich ist!

Ist nur noch die Frage offen, wo die Jungs ihre Tricks auspacken sollen. Wie schon im Vorjahr, steht ein 60×12 Meter großer Pool – der größte seiner Art auf einer Messe hierzulande – in Halle 17. Für Zug sorgt wieder das System 2.0, für die nötige Airtime ein UNIT Parktech Booter und zwei Parts der Jersey Series laden zum jibben ein. Perfekt abgestimmt auf die Gegebenheiten, darf hier richtig gutes Wakeboarding erwartet werden.

Clint Liddy heizt den Zuschauern bei Pooltastic in Halle 17 ein
So nah wie auf der boot Düsseldorf kommt man sonst nicht an die Action

Pooltastic wird auch in diesem Jahr wieder Wakeboard-Action der Extraklasse mitten im europäischen Winter bieten. Dass das dann auch noch mit der Cable Mekka Awards Show am Freitag Abend im Cinema Filmkunstkino Düsseldorf, sowie der anschließenden Liquid Force Party kombiniert werden kann, ist umso besser.

Spätestens jetzt solltest du von einem Besuch in Düsseldorf überzeugt sein. Und wenn du deine Stimme für die Rider Of The Year der vergangenen Saison noch nicht abgegeben hast, kannst du das unter cablemekka.com/awards bis einschließlich 21. Januar noch erledigen. dort gibt es zudem alle Infos dazu. Auf geht’s!

Was braucht man mehr? Eigentlich nichts und doch hat die Messe noch viel mehr zu bieten. Was genau, findest du hier heraus.

boot 2024 Vorschau